Stefanie Fabian

Stefanie Fabian

Fakultät für Humanwissenschaften (FHW)
Bereich für Geschichte (GES)
Gebäude 40, Zschokkestraße 32, 39104 Magdeburg, G 40 - 181
Vita
  • 10/2001 - 06/2008 Studium der Fächer Anglistik und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien an der FGSE der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • 2008 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 01/2009-06/2011 Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Sachsen-Anhalt, Promotion am Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit/Geschlechtergeschichte bei Prof. Dr. Eva Labouvie, Titel der Dissertation: " Leben im Krieg. Begegnungen mit der entfesselten und gezähmten Bellona 1618-1763“
  • Ab 10/2010 mehrfach Lehraufträge am Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit/Geschlechterforschung
  • ab 07/2011 - dzt. Weiterführung der Promotion
  • mehrfach Lehrtätigkeit für die Otto-von-Guericke-Gesellschaft
  • ab 2012 Mitarbeit am geplanten Publikationsprojekt „Magdeburg und die Reformation" zum Reformationsjubiläum 2017
  • 2012 - 2014 Tätigkeit für den Arbeitskreis Historische Frauen - und Geschlechterforschung
  • 2013 - 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Im Schatten. Frauenleben zwischen Altmark und Unstruttal"; Betreuung des Teilprojektes „SchattenRisse“ (Ausstellung)
  • 2014 - 2015 wissenschafltiche Mitarbeiterin im Lexikonprojekt "Frauen in Sachsen - Anhalt"
  • ab 2015 Gastwissenschaftlerin im Fachbereich Geschichte, Ethik und Theorie der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Universitätsklinik Magdeburg, Archivrecherche zum Alstadtkrankenhaus

  • seit 1.5.2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Geschichte der Neuzeit (17.-19. Jahrhundert) mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung

 

Publikationen

Aufsätze

  • Ärztemangel im Ersten Weltkrieg. Motor zur Anstellung weiblicher Ärzte am Krankenhaus Altstadt, in: Eva Brinkschulte (Hg.), Zweihundert Jahre Krankenhausgeschichte(n). Vom städtischen Krankenhaus Altstadt zum Klinikum Magdeburg, Magdeburg 2017, S. 72-91.

  • Ein feste Burg wider den Kaiser – Alltag und Leben im belagerten Magdeburg, in: Maren Ballerstedt/Gabriele Köster/Cornelia Poenicke (Hg.), Magdeburg und die Reformation. Teil 1: Eine Stadt folgt Martin Luther (= Magdeburger Schriften 7), Halle (Saale) 2016, S. 403-425.

  • Dis waren verfluchte Diebes Hände. - Konfliktfelder und Wahrnehmungsdivergenzen zwischen Militär und Zivilbevölkerung bei Einquartierung und Truppendurchzug während des Dreißigjährigen Krieges, in: Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit 16 (2012) Heft 2, S. 169-196.

Kleinere Beiträge

  • Art. Boetticher, Sophie Maria Luise von (1851-1939), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Köln/Weimar/Wien 2019,  S. 90-93.

  • Art. Ebmeier, Luise (Louise) Ernestine, Dr. med. (1879-1964), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Köln/Weimar/Wien 2019,  S. 141-142.

  • Zus. mit Angelika Gräfin vom Hagen, Art. Hagen, Augusta Clara Elisabeth (aha) vom (1872-1949), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Köln/Weimar/Wien 2019,  S. 189-193.

  • Art. Himpe, Emilie Theodora Valeska von, Dr. med. (1866-), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Köln/Weimar/Wien 2019,  S. 226f.

  • Art. Putzar-Ehrenberg, Johanna Charlotte, Dr. med. (1889-1977), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Köln/Weimar/Wien 2019,  S. 360-362.

  • Art. Sachsen-Altenburg, Dorothea Sophie von (Äbtissin von Quedlinburg), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2016, S.324-326.

  • Art. Stolberg-Stolberg, Agnes Elisabeth zu, geb. Gräfin zu Barby, in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2016, S. 344-345

  • Art. Strauch, Anna Magdalena, geb. Dauth (Dauthe), in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2016, S. 357

  • Art. Rupitz, Regina, geb. von Steinbeck, in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt, Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert Köln/Weimar/Wien 2016, 315-316

  • Art. Wrangel, Anna Margareta, geb. von Haugwitz, in: Eva Labouvie (Hg.): Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2016, 376-377

 

Mitgliedschaften
  • Mitglied im Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung
  • Mitglied im Arbeitskreis Militär und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit
  • Mitglied des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Mitglied der Otto - von -Guericke Gesellschaft
Forschung
  • Historische Frauen- und Geschlechterforschung
  • Regionalgeschichte Sachsen - Anhalts in der Vormoderne
  • Krieg und Militär in der frühen Neuzeit, Kulturgeschichte der Gewalt

  • 2007 Staatsexamensarbeit zum Thema: Lebenswelten adliger Frauen im 18. Jahrhundert. Der Briefwechsel zwischen Louise Ferdinande zu Anhalt-Köthen, Auguste Friederike zu Ysenburg-Büdingen und Auguste Eleonore zu Stolberg-Wernigerode (1764-1784)

  • 2009-2011 Stipendium der Landesgraduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt zur Promotion: Leben im Krieg. Begegnungen mit der ‚entfesselten’ und ‚gezähmten’ Bellona (1618-1763)

Letzte Änderung: 19.11.2018 - Ansprechpartner: Stefanie Fabian