Dr. Mareike Fingerhut-Säck

Dr. Mareike Fingerhut-Säck

Fakultät für Humanwissenschaften (FHW)
Bereich für Geschichte (GES)
Gebäude 40, Zschokestraße 32, 39104 Magdeburg, G-40-178
Vita
  • geb. 1983 in Witten (NRW)
  • 2003 Abitur
  • von WS 2003/04 bis SS 2006 Studium der BWL (Bachelor) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • von WS 2006/07 bis SS 2009 Studium der Geschichte und Germanistik (Bachelor) an der FGSE der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • von WS 2009/10 bis SS 2011 Studium der Eropäischen Kulturgeschichte (Master) an der FGSE der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
  • von WS 2009/10 SS bis SS 2011 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl "Geschichte der Neuzeit (17. - 19. Jahrhundert) mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung"
  • seit WS 2011/12 Doktorandin am Lehrstuhl "Geschichte der Neuzeit (17. - 19. Jahrhundert) mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung"
  • seit Juli 2012 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung Sachsen - Anhalt
  • seit Januar 2015 Abschlussstipendium der Otto-von-Guericke-Universität
  • seit Mai 2015 wissenschaftliche Hilfskraft im Büro für Gleichstellungsfragen der Otto-von-Guericke Universität
  • seit 5.2.2016  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl "Geschichte der Neuzeit (17. - 19. Jahrhundert) mit dem Schwerpunkt der Geschlechterforschung"
  • Mai 2017 Abschluss der Promotion
  • November 2018 Verleihung des Förderpreis für Genderforschung Sachsen-Anhalt für die Dissertation 
Forschung
  • Bachelorarbeit zum Thema: Gewalt an Frauen innerhalb und außerhalb der Ehe. Eine Quellenanalyse, basierend auf Konsistorialprotokolle der Stadt Zerbst (1764 - 1774).
  • Masterarbeit zum Thema: Pietistische Leichenpredigten?- Analyse einer spezifischen Memoria und ihrer medialen Funktionen.

  • Juli 2012 bis Dezember 2014 Stipendium der Landesgraduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt 

  • Promotion zum Thema: Pietismus „von oben“.  Seine Einführung und Konsolidierung 1710 bis 1771 in der Grafschaft Wernigerode durch das Grafenehepaar Sophie Charlotte (16951762) und Christian Ernst (16911771) zu Stolberg-Wernigerode

Kooperationen
  •  Mitglied im Arbeitskreis historischer Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG)
Publikationen

 

  • Fingerhut-Säck, Mareike: Pietismus in weiblicher Generationenfolge. Christine zu Stolberg-Gedern und Sophie Charlotte zu Stolberg-Wernigerode als Gestalterinnen des Pietismus in der Grafschaft Wernigerode, in: Labouvie, Eva (Hg.), Glaube und Geschlecht Gender Reformation, Wien/Köln/Weimar 2019, S. 235-253.

  • Fingerhut-Säck, Mareike: 6. August. 350. Geburtstag: Sophie Eleonore zu Stolberg-Stolberg, Leichenpredigtensammlerin und Archivarin, in: Stiftung Mitteldeutscher Kulturrat (Hg.), Mitteldeutsches Jahrbuch für Kultur und Geschichte, Bd. 26, Bonn 2019, S. 192-193.

  • Fingerhut-Säck, Mareike: Das Gottesreich auf Erden erweitern. Einführung und Festigung des Pietismus durch das Grafenpaar Sophie Charlotte und Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode in seiner Grafschaft (1710-1771), Zugl. Diss., Univ. Magdeburg 2017, Halle 2019 (= Studien zur Geschichte und Kultur Mitteldeutschlands, Bd. 5)

  • Fingerhut-Säck, Mareike/Gäde, Katrin: Art. Braun, Lily Amalie, in: Labouvie, Eva (Hg.), Frauen in Sachsen-Anhalt 2. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Wien/Köln/Weimar 2019, S.101-107.

  • Art. Reuß-Köstritz, Eleonore, in: Labouvie, Eva (Hg.), Frauen in Sachsen-Anhalt 2. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Wien/Köln/Weimar 2019, S. 367-370.

  • Art. Stolberg-Wernigerode, Sophie Charlotte zu (1695-1762), in: Labouvie, Eva (Hg.), Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln 2016, S. 352-356.

  • Art. Stolberg-Stolberg, Sophie Eleonore zu (1669-1745), in: Labouvie, Eva (Hg.), Frauen in Sachsen-Anhalt. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert, Köln 2016, S. 345-346.

  • "...daß die Glückseligkeit vieler andern Menschen zu befördern die besondere Bestimmung und Absicht Ihres Standes ist". Sophie Charlotte und Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode als Begründer des Pietismus in ihrer Grafschaft, in: Pecar, Andreas/ Zaunstöck, Holger/ Müller-Bahlke, Thomas (Hg.), Wie pietistisch kann Adel sein? Hallescher Pietismus und Reichsadel im 18. Jahrhundert (Quellen und Forschungen zur Geschichte Sachsen-Anhalts Bd. 10), Halle (Saale) 2016, S. 29-47.

  • Christian Ernst und Sophie-Charlotte zu Stolberg-Wernigerode als Begründer eines herrschaftlichen Pietismus in ihrer Grafschaft. In: Veltmann, Claus/Ruhland, Thomas/Müller-Bahlke, Thomas (Hg.), Mit Göttlicher Güte geadelt. Adel und hallescher Pietismus im Spiegel der fürstlichen Sammlungen Stolberg-Wernigerode, Halle (Saale) 2014, S. 39 - 49.
  • Sophie-Charlotte zu Stolberg-Wenigerode. Mitbegründerin eines herrschaftlichen Pietismus in ihrer Grafschaft. In: Evangelische Frauen in Deutschland e.V. (Hg.), "500 Jahre Reformation. Von Frauen gestaltet", 2014. [Hier]
  • Tagungsbericht: Religion und Geschlecht. Epochenübergreifende Perspektiven, 11.10.2013 Jena, in: H-Soz-Kult, 04.12.2013. [Hier]
Ausstellungen
  •  Die Reformation in Magdeburg. Luther und die Johanneskirche. Dauerausstellung in der Johanneskirche Magdeburg, eröffnet im Februar 2013 

Sprechzeiten

Di 11-12 und nach Vereinbarung

Letzte Änderung: 03.06.2019 - Ansprechpartner: Dr. phil. Mareike Fingerhut-Säck